Author Archive: Bettina

rss feed

Visit Bettina's Website

Bildergalerie Aktionstag „Wege aus der Krise“ 6.10.2012

Wege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der KriseWege aus der Krise

7. Oktober 2012 More

FrauenSommerUniversität Wien 2012

FSU – FrauenSommerUniversität: 19. – 22. September 2012

Die Plattform-Aktivistinnen beteiligen sich an der FrauenSommerUniversität 2012 am Campusgelände des Alten AKHs mit zwei Workshops:

„Plattform 20000frauen stellt sich vor“
Freitag, 21. 09. 2012, 14:30 – 17:00 Uhr
FSU 2 Institut für Kunstgeschichte, Campus, Altes AKH, Spitalgasse 2-4, Hof 9

Die Plattform 20.000frauen hat sich vor rund zwei Jahren gegründet und eine große Frauendemonstration zum 100. Internationalen Frauentag am 19. März 2011 in Wien organisiert. Wir möchten die Plattform, unsere Motivationen und Visionen vorstellen und vor allem zur Diskussion stellen. Können wir aktuell von einer 3. Frauenbewegung sprechen? Brauchen wir eine gemeinsame Identität und wie lässt sich diese fassen? Was trennt uns und was eint uns? Nicht zuletzt stellt sich die Frage: Wie kommunizieren wir unsere Anliegen? Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!

Vortragende:
Heidi Ambrosch, Brigitte Hornyik und Edith Ertl-Hofinger

„Feministische Medienpolitik“
Freitag, 21. 09. 2012, 14:00 – 17:00 Uhr
FSU 3 Institut für Kunstgeschichte, Campus, Altes AKH, Spitalgasse 2-4, Hof 9

In unserem Workshop werden wir folgende Themen diskutieren:
Präsentation der Fake Zeitung (Ausgaben Über.morgen und Vor.gestern): Zum Konzept, zu den Inhalten und ihrer aktuellen Relevanz für die Plattformaktivistinnen und zu den medienpolitischen Forderungen, die damit verbunden sind; Handlungsperspektiven von Feministinnen im öffentlichen Raum: Zu Straßenaktivismus und zur Rolle von politischer Performance in Österreich; Kollektive öffentliche Praxen zur Komplementierung des boulevardisierten Meinungsmarkts in der Spange österreichischer Medienkonzentration; Ironie und Spaß als Triebfeder und gruppendynamischer Motor von unbezahlter politischer Arbeit im Gegensatz zu Vereinsmeierei und Debatten in Endlosschleifen: Act and React!

Mit Mag.a Lena Rheindorf und Mag.a Ulli Weish

Informationen zur FrauenSommerUniversität und auf facebook

27. September 2012 More

Eiswege, von Bärbel Danneberg

eiswege von bärbel danneberg
Bärbel Danneberg
EISWEGE
Nach dem Suizid des Partners zurück ins Leben
Mit Totentanz-Bildern von Herwig Zens
ISBN 978-3-85371-346-4, 176 Seiten, 17,90 Euro

Lesung: Eiswege (mit Museumsführung)
Nach dem Suizid des Partners zurück ins Leben

am Dienstag, 30. Oktober 2012
im
Bestattungsmuseum Wien
Goldeggasse 19, 1040 Wien
um 18.00 Uhr
Führung durch das Bestattungsmuseum Wien (gegen Spende)
um 19.00 Uhr
Lesung aus dem Buch Eiswege mit der Autorin Bärbel Danneberg

Der Tod ist eine Zumutung für die Lebenden. Eine noch größere Zumutung ist es, wenn ein geliebter Mensch sich selbst das Leben nimmt. Bärbel Danneberg beschreibt in ihrem Buch „Eiswege“ die sechs Tage zwischen der tödlichen Diagnose und dem Freitod ihres Mannes Julius Mende und die Monate danach.

Wie überlebt man den Tod? Wie bewahrt man die Liebe? Je größer der Abstand, desto mehr sehen wir. Im Abstand werden wir fähig, uns nicht zu verlieren. Aber auch: Je größer der Abstand, desto unwahrscheinlicher ist es, die feinen, hauchdünnen Verästelungen aufspüren zu können, die dem Ganzen Tiefe verleihen. Wo ist der goldene Schnitt von Abstand und Nähe? Von Leben und Tod?

Der Tod ist in unserer westlichen Warengesellschaft ein verdrängtes Ereignis. Das Sterben soll möglichst unauffällig stattfinden. Die Trauerrituale werden von Institutionen übernommen, die Trauerzeit soll schnell abgeschlossen sein. Viele Menschen fühlen sich in diesem Trauerprozess alleingelassen und überfordert. Die Autorin zeigt auf, wie wichtig Solidarität und Anteilnahme sind, wie wunderbar es sein kann, die Hilfe anderer Menschen annehmen zu dürfen. In diesem Zusammenhang werden auch gesellschaftspolitische Fragen wie Jugendkult, der Stellenwert alter Menschen in unserer Gesellschaft oder das „Kokettieren“ mit dem Tod in bestimmten Lebenshaltungen angesprochen.

Bärbel Dannebergs Text ist ein sehr persönlicher, der Menschen mit ähnlichem Schicksal nach der wahrscheinlich schrecklichsten Todeserfahrung zurück ins Leben helfen soll. Er ist voll mit Erinnerungen an den Toten, mit eigenen Gedanken zum Thema Sterben und Zitaten aus anderen Büchern zum Thema Tod und Selbsttötung.

Die Autorin
Bärbel Danneberg, 1943 in Berlin geboren, arbeitete als Maßschneiderin und Kneipenwirtin und diplomierte Krankenschwester, bevor sie 1974 hauptberuflich Journalistin wurde. Langjährige Tätigkeit bei der „Volksstimme“ und der „Stimme der Frau“ in Wien. Sie hat zwei Töchter und zwei Enkelkinder. Im Promedia Verlag ist von ihr – mittlerweile in zweiter Auflage – erschienen: „Alter Vogel, flieg! Tagebuch einer pflegenden Tochter“ (2008).

Der Maler
Herwig Zens, 1943 in Himberg bei Wien geboren, Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien, Besuch der „Schule des Sehens“ bei Oskar Kokoschka in Salzburg, Diplom der Malerei bei Professor Elsner. Seine bekanntesten Projekte sind u.a. der „Basler Totentanz“, die „Goya-Projektion“ und der Bildzyklus zu Hugo Distlers „Totentanz op.12“. Vielfach mit Preisen ausgezeichnet.

18. September 2012 More

Bildergalerie Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012

Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012

2. September 2012 More

Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012

Am 1. Und 2. September 2012 laden die Aktivistinnen der Plattform 20000frauen am Frauen.punkt des Volksstimme-Festes auf der Jesuitenwiese im Wiener Prater zu zwei Diskussionsrunden ein.

Bilder vom Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012:

Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012

Frauenpunkt am Volksstimmefest 2012

Thema „Grenzüberschreitende, feministische Perspektiven“.

Samstag, 1.9.2012, 13.30 bis 15.30 Uhr:
„Wi(e)der die Ausbeutung“ – Diskussion mit Vertreterinnen von Organisationen, die der ökonomischen Ausbeutung von Frauen feministische Handlungsperspektiven entgegensetzen wollen.

Samstag, 1.9, 16 bis 18h: „Frau hat Recht?“ InfoPoint zu aktuellen rechtspolitischen Themen wie z.B. Sorgerecht, u.a. mit Brigitte Hornyik (Juristin) und dem Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen

dazu nachzulesen:
Der Standard 3. August 2012, Frauen in der Kinderzimmer-Falle, von Bärbel Danneberg
Stellungnahme des Frauenrings zur Obsorgedebatte hier nachzulesen!

Sonntag, 2.9.2012, 13.30 bis 15.30 Uhr:
„Kein Mensch ist illegal“ – Diskussion mit Vertreterinnen migrantischer Organisationen, die der menschenverachtenden Praxis von Abschiebung, sexueller Ausbeutung und populistischer Hetze gegen „das Fremde“ entgegentreten und feministische Handlungsoptionen eröffnen.

Gemeinsam handeln! Einander stärken! Feste feiern! Utopien benennen!

Nachlese:

Diskussion
Wi(e)der die Ausbeutung

u.a. mit Barbara Marx (Gewerkschaft GPA-dpj), Heidemarie Ambrosch (KPÖ-Frauensprecherin) und ca. 20 anderen Diskutantinnen. Moderation: Bettina Urbanek
Geplante Aktionen:
*5.-9. 11: Aktionswoche der Gewerkschaft der GPA-dpj gemeinsam mit Ver.di und Unia (Schweiz)
*Weiterer Kampf gegen die Anhebung des Pensionsantrittsalters für Frauen
*6. 10. Wege aus der Krise präsentiert alternatives Budget am Spittelberg mit Zeltstadt, Plattform hat dort ein Zelt: Thema Frauen und Budget
*ÖGB-Frauen-Kongress: April 2013, Thema: Arbeitszeit und Einkommen; Plattform-Sprecherin?

AbfallberaterInnen:
hier noch einmal eine Kurzversion unserer Situation:
Wir AbfallberaterInnen waren viele Jahre lang bei der Stadt Wien prekär beschäftigt. Unsere Scheinselbständigkeit wollten und konnten wir nicht länger akzeptieren. Daher haben wir- rund 30 AbfallberaterInnen- uns organisiert und begonnen faire und rechtskonforme Dienstverhältnisse bei der MA48 einzufordern. Sanktionen durch die Arbeitgeberin waren die unmittelbare Folge. Anfang Juli wurden uns schließlich sämtliche Dienste gestrichen, wir stehen nun ohne Job und ohne Einkommen da.

nähere Information findet ihr auf unserer webseite
 http://abfallberatung.blogspot.co.at/
Helfen könnt ihr uns, indem ihr
•    unsere online-petition unterschreibt: www.petitiononline.at/petition
•    euch solidarisch erklärt (Solidaritätsschreiben verfasst)
•    Anfragen an MA 48 und die Stadt Wien stellt (was mit der Abfallberatung los ist – wie das mit rechtskonformen Arbeitsverhältnissen bei der Stadt Wien ist – warum sie sich im Regierungsübereinkommen dafür einsetzt, diese aber in der eigenen Verwaltung nicht umsetzt,…..was auch immer euch dazu einfällt)
•    unsere Seite auf facebook liken www.facebook.com/AbfallberatungWien
•    unser Anliegen in euren Verteilern verbreitet
Danke für eure Unterstützung!

Diskussion
Frau hat Recht?

u.a. mit Rosemarie Ertl (Netzwerk Frauen- und Mädchenberatungsstellen) und Brigitte Hornyik (Frauenring), 15-20 Diskutantinnen
Auf diestandard.at findet sich ein Interview mit der Politikwissenschafterin Mariam Irene Tazi-Prevé, die beschreibt, wie es Väterrechtlern gelingt, sich Gehör zu verschaffen: Mütter haben überhaupt keine Lobby ist der Tenor.
Von 4.-8. Oktober feiert das Lebenszentrum Wien sein 15-jähriges Bestehen, anlässlich dessen der Welt-Gebets-Kongress für das Leben ebenfalls in Wien stattfindet. Programm unter: www.hli.at/wien2012
Die Väterrechtsgruppe Humanes Recht unterhält gute Kontakte zu NR-Präsident Neugebauer. Auf ihrer Homepage stellen sie ihrer Klientel sogar die Adressen der Wiener Frauenhäuser unter old.humanesrecht.com zur Verfügung – die Frauenhäuser müssen dafür sorge tragen, dass diese entfernt werden.

Diskussion
Kein Mensch ist illegal

Mit VertreterInnen von LEFÖ, Asylkoordination, Familie und FreundInnen gegen Abschiebung, SLP, eines Flüchtlingsheims von SOS-Menschenrechte in OÖ und ca. 20 TeilnehmerInnen

Familien und FreundInnen gegen Abschiebung:
blog: http://familienundfreundinnengegenabschiebung.wordpress.com/
facebook: http://www.facebook.com/FamilienUndFreundInnenGegenAbschiebung
Familien und FreundInnen gegen Abschiebung animieren FreundInnen und Betroffene, selbst zu kämpfen. In Schulen wird mit DirektorInnen, MitschülerInnen, LehrerInnen ein Aktionsplan erarbeitet, um Abschiebungen zu verhindern. Name & Shame von verantwortlichen PolitikerInnen.
Familien und FreundInnen gegen Abschiebung führen von 26. 9. bis 28. 9. Aktionstage durch
– Details in den beiden Flyern im Attachment:
26. 9., 7.30, Flughafen Wien: Verabschiedung statt Abschiebung eines türkischen Flüchtlings
26.9., 10.00, Café Eiles, Pressekonferenz
26.9., 19.00, Afro-Asiatisches Institut, 1. Stock: Familien und FreundInnen gegen FremdenUNrecht. Podiumsdiskussion mit Ute Bock, Clifford Erinmwionghae & Zoraida Nieto (1. März-MigrantInnenstreik), Anny Knapp (Asylkoordination), Michael Genner (Asyl in Not), Senol Akkilic (Grüne), Peter Marhold (Helping Hands).
28. 9., 17.00, 1100 Wien, Gudrunstraße 135, Workshop: Wie verhindere ich eine Abschiebung?
28.9., 20.00, 1100 Wien, Gudrunstraße 135, Solifest: Gekommen, um zu bleiben!
Regelmäßige Treffen der Gruppe: Dienstag, 17.30 im Amerlinghaus
Dass die Plattform eine Rednerin auf der Demo am stellt, ist gewünscht!

Abschiebung: Anleitung zum Widerstand im Flugzeug (Flyer als pdf zum Download)

Die Asylkoordination feierte im Juni 2012 nicht nur ihr 20-jähriges Bestehen, sondern organisierte an diesem Weltflüchtlingstag den 1. Umbrella March in Österreich (der Schirm soll symbolisch Schutz bieten und miteinander geteilt werden).
Der nächste Aktionstag ist der 18. 12. (Tag der Migration)

LEFÖ: am 2. 6., dem Internationalen Hurentag, organisierte LEFÖ am Praterstern in Wien eine öffentliche Aktion, um auf die prekäre Arbeitssituation von SexarbeiterInnen aufmerksam zu machen. An diesem Tag wurde auch bekannt, dass laut eines neuen Urteils des Obersten Gerichtshofes Sexarbeit aus dem Wirkungsbereich der Sittenwidrigkeit genommen wurde, was einen wichtigen Schritt für bessere Arbeitsbedingungen für SexarbeiterInnen, z.B. sind Honorare jetzt einklagbar.
Presseaussendung zum Internationalen Hurentag 2012: www.lefoe.at

Westsahara
Spontaner Vortrag von Gundi Dick
Infos zum Nachlesen:
Amnesty International: http://www.amnesty.de/jahresbericht/2012/marokko-und-westsahara
Western Sahara Resource Watch: http://www.wsrw.org
Österreichisch-Sahaurische Gesellschaft: http://www.oesg.ws
Weitere Infos: Free_WesternSahara@gmx.at

31. August 2012 More

The hight cost of Marriage Inequality

The hight cost of Marriage Inequality

For the first time in US history, surveys are showing that more Americans support same-sex marriage than oppose it, but it has yet to be federally legalized. For same-sex couples, as well as same-sex marriage proponents, it’s important to understand that without federal legalization of marriage equality, the price for a same-sex couple to obtain the equivalent of marital status is incredibly high. From insurance costs to tax fees and even to wildly high court costs in some states, for many same-sex couples it’s much cheaper to not even try to establish a government recognized partnership. The following infographic uses a New York Times analysis of same-sex marriage costs as a jumping off point, and offers a breakdown of what can add up to a ludicrous price tag on same-sex marriage. Without marriage equality, same-sex couples will continue to be forced to pay a high price to establish a legal marriage, and it’s a cost that begins with a license and continues all the way through to death. Choosing a proper insurance plan can alleviate some of the problematic price, but federal legalization will be the only way to truly eliminate the crazy costs that go along with the establishment of a same-sex marital status.

Read more!

27. August 2012 More

dieStandard, 22.8.2012 – Protest, in sexy und ohne Feminismus

dieStandard.at, 22.8.2012: Protest, in sexy und ohne Feminismus
Viele Gründe werden für das mediale Interesse an Pussy Riot gesucht – Mit Feminismus oder aktivem Handeln sollte es aber lieber nichts zu tun haben.
Eine interessante Analyse von Beate Hausbichler

pussy riot

27. August 2012 More

Interview von fm4 mit Brigitte Theissl

Interview zum Nachhören zum Thema: Feminismus und Gender Studies, von fm4 mit Brigitte Theissl, Journalistin und Bloggerin

fm4 screenshot

27. August 2012 More

aus: PROGRESS, Magazin der österreichischen Hochschülerschaft, von Iris Schwarzenbacher

„Um die Rechte der Kinder geht es nicht“

Von: Iris Schwarzenbacher

Die Väterrechtsbewegung hat in Österreich in den letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen. Zu den Interessen der Väterrechtler zählt jedoch nicht nur das Wohl des Kindes. progress hat sich in der Väterrechtsszene umgeschaut.

Ganzer Artikel hier!

2. August 2012 More

Entgegnung auf einen Beitrag zur Obsorgedebatte von Bernhard Koch im Standard vom 4. Juli 2012

Entgegnung auf Artikel im Standard vom 4. Juli 2012: Vaeter müssen draussen bleiben

von Dr. Brigitte Hornyik im Namen des Frauenrings

S g Hr Jäger, s g Redaktion, der Österreichische Frauenring – Österreichs größte Dachorganisation von Frauenvereinigungen, siehe www.frauenring.at – entgegnet dem heutigen Kommentar von Herrn Koch wie folgt:

„Genial, der Herr Koch – der Frauenring gratuliert! Wozu? Zur einzigartigen Verdrehung von Tatsachen in der Sorgerechtsdebatte! Haltet den Dieb Methoden in der Argumentation waren immer schon eine schlaue Taktik.

Denn:

1) Es sind die VäterRECHTLER, die immer nur auf ihre RECHTE pochen, und gern auf unangenehme Betreuungspflichten (Stichworte kranke Kinder, durchhustete Nächte, Büffeln für Mathe, obwohl frau selbst schon nach Arbeit, Haushalt, kurz dem üblichen Alleinerzieherinnen-Alltag
am Sand ist) vergessen! DESWEGEN wird von Frauenseite jetzt darauf hingewiesen, dass Sorgerecht nicht nur Recht sondern auch Pflicht ist.

2) Es sind die Kampf-Väter, denen es wohl mehr um Macht als um das Kindeswohl bzw ihre Beziehung zu den Kindern geht.Väter, die sich bereits während aufrechter Beziehung engagiert haben – und zwar im Alltag des Krankenbettes, der Sprechstunden, usw, also im
Bereich des nicht immer so rosigen und Glück bringenden Dienstleistungsunternehmens „Elternschaft“ werden nach einer Trennung sicher nicht ausgesperrt! Nur die, die ihre Vaterschaft erst vor dem Pflegschaftsgericht entdecken, sind nicht immer so willkommen…..

3) An ALLE:
Die „gemeinsame Obsorge“ ist keine gemeinsame Obsorge, sondern das alleinige Vertetungsrecht der Mutter einerseits, des Vaters andererseits für das Kind – Stichwort: Unterschrift! In aufrechter Beziehung meist kein Problem, nach der Trennung meist schon: Mama
meldet an, Papa meldet ab, Mama stellt einen Antrag, zB Reisepass, Papa zieht den Antrag zurück – na fein! wohliges Kindeswohlgefühl macht sich breit! Wenn sich Mama und Papa trotz Trennung wie vernunftbegabte Menschen verhalten, miteinander reden gerade über
die Kinder sind die rechtlichen Rahmenbedingungen zweitrangig – aber wehe, wenn nicht! Dann kann jede simple Unterschriftsleistung zum Nebenschauplatz des Rosenkriegs werden!

Also, Herr Koch, lassen wir die Kirche im Dorf: es geht nicht um ausgesperrte Väter und böse Mütter, die nur Machtinteressen verfolgen und den armen Papis die Pflichten aufhalsen wollen. Es geht auch nicht um unsere Liebe zu den Kindern – die entzieht sich
ja Göttin sei Dank den Paragrafen. Es geht um pragmatische Regelungen, die den ohnehin schwierigen Alltag von AlleinerzieherInnen – großes I wohlgemerkt! – nicht noch mühsamer machen. Wenn jede Schikursanmeldung zum Spielball kleinlicher Zänkereien werden
kann ist es doch wohl mehr im Interesse von Mutter, Vater und Kind beim derzeitigen grundsätzlichen alleinigen Vertretungsrecht eines Elternteils zu bleiben – es kann ja ohnehin in beiderseitigem Einverständnis ein Vertetungsrecht auch des jeweils anderen
Elternteils festgelegt werden. Und Gratulation an alle, die trotz Scheidung solche juristischen Regeln gar nicht brauchen!“

in Absprache mit der Vorsitzenden des Frauenerings, Dr Christa Pölzlbauer, für den Frauenring: Dr Brigitte Hornyik, Vertreterin des Vereins Österreichischer Juristinnen im Vorstand des Frauenrings

Rückfragen unter: 0664 252 20 08

 
13. Juli 2012: Stellungnahme des Frauenrings zur Obsorgedebatte hier nachzulesen!

9. Juli 2012 More

Bildergalerie Zita und Maria Zeltstadt 12.5.2012

5. Juni 2012 More

Die 20000 Frauen …

100 JAHRE UND MEHR

19. März 1911:
Erste große Frauenrechts-Demonstration auf der Wiener Ringstraße unter Beteiligung von mehr als 20.000 Menschen – mehrheitlich Frauen! Dennoch: keine faktische Gleichstellung, keine Chancengleichheit, Lohnungleichheit – Mehr dazu unter Plattform und im Archiv!

2011:
100. Jahrestag des Internationalen Frauentags :
Gründung der Plattform durch Frauen aus den verschiedensten Zusammenhängen, Aufruf zu einer großen Demonstration für Frauenrechte am Wiener Ring.

2012:
Zeltstadt der Frauen
 
am Wiener Ring. Weiters kleinere Aktionen im öffentlichen Raum, öffentlichkeitswirksame flashmobs mit Spaß-Garantie auch für uns, Veranstaltungen uvm – mehr dazu hier!

MITMACHEN!
Monatliches Plenum:
Diskussion, Erfahrungs- und Informationsaustausch, Planung weiterer Aktionen, Vernetzung. Nächste Termine im Kasten rechts. 
Newsletter auf Bestellung.

Frauen für Frauen
Du willst was verändern? Bring dich ein in einen spannenden und offenen Diskussionsprozess, in die feministische Besetzung des öffentlichen Raums, in eine außerparlamentarische Opposition, die „Basis-Lobbying“ – ganz ohne fette Gelder und Jagdausflüge! – für die Interessen der Frauen betreibt!

Transfrauen und Intersexuelle mit pro-feministischer Haltung sind bei uns herzlich willkommen.

Wir 
wollen in einer Welt leben, in der … Mehr

 

5. Juni 2012 More

Kronenzeitung 13.5.2012

Screenshot
Kronenzeitung 13. Mai 2012

13. Mai 2012 More

Bildergalerie Zeltstadt 12.5.2012 ©Bettina Frenzel

Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012Zeltstadt 12.5.2012

alle Fotos: ©Bettina frenzel

13. Mai 2012 More

Bildergalerie Straßenaktion gegen Korruption 5.5.2012

Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012Anti-Korruptions - Straßenaktion 5.5.2012
Fotos: Bettina Frenzel

7. Mai 2012 More

Bildergalerie Plenum 3. Mai 2012 bei den Grünen

Zeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim PlenumZeltstadtvorbereitungen beim Plenum
alle Fotos: ©Bettina Frenzel

4. Mai 2012 More

Bildergalerie 1.Mai-Demo 2012


alle Fotos: ©Bettina Frenzel

4. Mai 2012 More

Bildergalerie Straßenaktion gegen Korruption / Mariahilferstraße 20.4.2012

Straßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / MariahilferstraßeStraßenaktion gegen Korruption / Mariahilferstraße
Alle Fotos ©Bettina Frenzel

20. April 2012 More

Bildergalerie Pressekonferenz 19. März 2012, Café Ritter

Pressekonferenz 19.3.2012 Café RitterPressekonferenz 19.3.2012 Café RitterPressekonferenz 19.3.2012 Café RitterPressekonferenz 19.3.2012 Café RitterPressekonferenz 19.3.2012 Café Ritter
Fotos ©Bettina Frenzel

26. März 2012 More

Bildergalerie Tagung Zeit:Druck, 23.-25.Februar 2012 @ KosmosTheater

Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 1Tagung Zeit:Druck, Tag 2Tagung Zeit:Druck, Tag 2Tagung Zeit:Druck, Tag 2Tagung Zeit:Druck, Tag 2Tagung Zeit:Druck, Tag 2Tagung Zeit:Druck, Tag 2Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3Tagung Zeit:Druck, Tag 3
Fotos ©Bettina Frenzel

24. März 2012 More