Wien@orf.at “Geringer Zulauf bei Zeltstadt am Ring”

Die Zeltstadt auf der Ringstraße ist vom regnerischen Wetter beeinträchtigt worden, der Zulauf war daher gering. In zwanzig Zelten machen etwa 60 Organisationen auf frauenpolitische Themen aufmerksam.

Die Plattform „20.000 Frauen“ hatte zur Besetzung der Ringstraße zwischen Operngasse und Schottengasse aufgerufen. Mit Themenzelten, Diskussionen, Straßenaktionen und Kulturprogramm wird bis 22.00 Uhr auf frauenpolitische Themen aufmerksam gemacht. Aufgrund des regnerischen Wetters hielt sich der Zulauf aber in Grenzen, „wir kämpfen gegen Wind und Regen“, sagte Plattform-Sprecherin Petra Unger.

Die Aktion sei gut angekommen, es herrsche ein „buntes Treiben“. Wegen des Regens sei der Zulauf aber nicht sehr groß. Die Polizei sprach von 20 Zelten mit jeweils vier Frauen. Die Zahl der Beteiligten und Interessenten liege „weit unter Tausend“. Gröbere Verkehrsprobleme habe es nicht gegeben.

Kritik und Themen auf der Straße

Mit der Zeltstadt wollte man Frauen aus ganz Österreich die Gelegenheit geben, ihre Kritik und Themen auf die Straße zu bringen. Unter den teilnehmenden Organisationen waren etwa der Österreichische Frauenring, die GPA-djp & Jugend, die Jungen Musliminnen Österreichs oder die Grünen Frauen Wien. Die thematische Bandbreite war entsprechend weit und ging von Bildung und Schule über Gesundheit und Sexualität, Ökonomie bis hin zu Visionen für eine andere Welt.
ÖVP sah „sinnentleerte Veranstaltung“

Die Wiener ÖVP hatte die Veranstaltung im Vorfeld als „drollig und sinnentleert“ kritisiert. „Nach dem skurrilen Hanfwandertag (…) ist diese Veranstaltung ein weiterer gezielter Anschlag auf die Bürgerinnen und Bürger in dieser Stadt. Es ist abzulehnen, dass das Demonstrationsrecht für derartige Aktionen, die dem öffentlichen Interesse in gravierender Art und Weise zuwiderlaufen, missbraucht wird“, so ÖVP-Wien-Landesparteiobmann Manfred Juraczka in einer Aussendung.

SPÖ und Grüne konterten, dass Juraczka mit seinen Aussagen die Frauenanliegen mit Füßen tritt. Einmal mehr werde deutlich, das die ÖVP eine Männerpartei ist.

Quelle: http://wien.orf.at