FM 4 “Occupy Patriarchy”

Am Samstag soll sich der Wiener Ring zwischen 10 und 22 Uhr von Oper bis Universität in eine Zeltstadt der Frauen verwandeln: Jede, die möchte, kann mit ihrem Zelt vorbeikommen und zu einem Thema diskutieren, picknicken oder netzwerken.

Großes, buntes Picknick

Am Samstag soll sich der Wiener Ring zwischen 10 und 22 Uhr von Oper bis Universität in eine Zeltstadt der Frauen verwandeln: Jede, die möchte, kann mit ihrem Zelt vorbeikommen und zu einem Thema diskutieren, picknicken oder netzwerken.

Im Teaservideo zur Zeltstadt der Frauen wird es vorgemacht: einfach Zelt (oder etwas, das als Zelt durchgehen könnte) einpacken, zum Wiener Ring kommen, Zelt aufbauen und mit dem Raum machen, was einer/einem gerade einfällt.

Am Samstag ist der Wiener Ring von 10 bis 22 Uhr für die Zeltstadt der Frauen freigeräumt. Um 18 Uhr ist die Kundgebung vor dem Parlament mit erarbeiteten Forderungen und Manifesten geplant und danach gibt es ein Frauenfest bis 22 Uhr.

Für Personen, die von außerhalb Wiens anreisen, gibt es ein ÖBB-Eventticket mit 25% Ermäßigung.

Alle Infos auf zwanzigtausendfrauen.at

Das ist die Idee der Zeltstadt der Frauen, organisiert von der Plattform 20.000 Frauen, sie sich letztes Jahr rund um die Demo zum hundertsten Frauentag organisiert hat und seitdem mit frauenpolitischen Aktionen auf sich aufmerksam macht.

„Wie das Ganze dann aussehen wird, wissen wir selbst nicht“, meint Ulli Weish vom Organisationsteam. „Es ist ja ein Experiment, wir machen das zum ersten Mal. Es wird größere Zelte geben und kleine. Viele Zelte werden wir kennen, es werden aber auch viele Zelte da sein, wo wir gar nicht wissen: Wer sind die Leute, was sind ihre Themen und Anliegen.“ Die Organsationen, die ihr Mitmachen angekündigt haben, sind bunt gefächert und reichen vom Mädchencafé Flash über Strickistinnen bis zu Partei-Frauenorganisationen. Aber, so hofft Ulli Weish, es werden auch Einzelpersonen kommen, die den autofreien Ring für ein Picknick nutzen, auch Platz zum Fahrradfahren und Fußballspielen gibt es.

Mehr….