Medienzelt

Podiumsdiskussion im Medienzelt

Diskussion/Titel: Zum aktuellen Backlash im Male/Mainstream-Journalismus – Nachrichtenwerte und Feminismen

Podiumsdiskussion: Zum aktuellen Backlash im
Male/Mainstream-Journalismus – Nachrichtenwerte und Feminismen

14.30-16.00 / Medienzelt am Ring (bei Maria-Theresien-Denkmal)

Diskutantinnen: Ina Freudenschuss (diestandard), Lisa Mayr (Ö1), Irene
Suchy (Ö1), Susanne Riegler (ORF), Ingrid Brodnig (Falter) und Irmtraud Voglmayr (Medien- und Sozialwissenschafterin, ehemalige Journalisten “Der Standard”)

„Die Wahrheit über die Ungleichheit“ lieferten zwei
profil-Journalisten Anfang April (Nr. 14/43.Jg.), die zwei Wochen lang
die innenpolitische Diskussion über die Lohnschere in Österreich
dominierten. Die Wiederholung halbwahrer Fakten, gekoppelt mit Häme
und der Unterstellung eines Opferhabitus von Feministinnen zeigte
erneut die Debattenlage des Landes im Qualitäsjournalismus. Was
passiert intern in den Redaktionsstuben? Wer bestimmt, was der
Aufmacher ist? Was ist neu, wenn die Problemfelder die ewig gleichen
bleiben? Wer wählt Themen, Bilder, Beispiele aus? Wer zitiert wen und
warum? Findet Gegenrecherche statt? Habituelle Anpassung an die
jeweilige Redaktionskultur, gekoppelt mit den ‚richtigen‘ Netzwerken
dienen dem beruflichen Aufstieg. Wer macht Karriere und wer steigt
aus?

Wenn Male-Mainstream Medien inhaltlich auslassen, was können
alternative feministische Medienprojekte an Inhalten und Debatten
liefern? Ist feministische Medienberichterstattung ein Ausbeutungs-
oder Selbstermächtigungsfaktor? Diese Fragen wollen wir mit aktiven
und ehemaligen Journalistinnen diskutieren.

Wenn Sie Fragen haben, senden Sie uns eine Email: presse@20000frauen.at

Mit freundlichen Grüßen im Namen der Medienaktivistinnen der Plattform 20000Frauen